Hubertus Schützengilde Lohnde e.V.

Aus der Vereinschronik Hubertus Schützengilde Lohnde e.V.

Am 20.Juli 1951 fand im Gasthaus Bunnenberg in Lohnde die Gründungsversammlung der Hubertus Schützengilde Lohnde e.V. statt.

Für das erste Preisschießen der Schützengilde Lohnde hatten die Lohnder Geschäftsleute zehn Preise gestiftet. Unsere erste Königsscheibe konnten wir am 5. Oktober 1952 unserem Schützenbruder Heinrich Thurau ans Haus nageln.

Aus dem Jahr 1866 haben wir eine alte Lohnder Gemeindefahne mit der Aufschrift „Vivat Gemeine Lohnde“ . Sie ist seit Gründung der Schützengilde in unserem Besitz und wurde bis 1961 bei großen Veranstaltungen vorangetragen. Im Jahr 1961 wurde eine neue Fahne angeschafft; die Weihe war beim Schützenfest am 07.Mai 1961,hieran beteiligten sich alle Vereine des 1960 neu gegründeten Kreisverbandes Leine e.V., sowie die örtlichen Vereine erstmalig erlebte unser Ort den Ausmarsch von über 1000 Schützen.

In den folgenden Jahren hat der Verein mit wechselnden Erfolgen an den schießsportlichen Wettkämpfen teilgenommen. Pokalschießen trugen wir u.a. mit den Vereinen Gümmer, Seelze 1900 und dem Bundesgrenzschutz in Bodenteich aus.

1968 wurde der erste Volkskönig unter den Lohnder Bürgern ausgeschossen, den Titel errang nach Teilerschießen Peter Naumann.

Ab dem Jahr 1969 wartete unsere Jugendabteilung unter der Leitung von Heinz Starke mit vorwiegend sehr guten Ergebnissen auch auf Kreisebene auf und wir gewannen zahlreiche Königs-, Pokal und Kreismeistertitel.

Dann war es endlich soweit : am 09.Mai 1974 wurde die Damenabteilung gegründet. Dadurch erlebte unser Verein weitere sportliche und gesellschaftliche Aktivitäten. - Die erste Königin hieß Annelise Schablewski.

Nach der Fertigstellung des Lohnder Bürgerhauses im Jahre 1974 erfolgte der Umzug in die neue Schießanlage uns stehen seit der Zeit vier Schießanlagen für Luftdruckwaffen und drei Kleinkaliberanlagen zur Verfügung.

Den ersten Kreiskönigstitel in der Damenklasse für Lohnde konnte 1975 Anne Schulz erringen, gefolgt von Irmgard Hasemann 1989 und Christiane Flegel 1997.

Diesen Erfolgen wollten die Schützen nicht nachstehen : Harro Heimberg wurde 1984 und 1998 Kreiskönig, Manfred Schrake legte 2002 nach, im darauf folgenden Jahr löste ihn Peter Hampel ab. Der Kreiskönig 2008 kommt ebenfalls aus Lohnde und heißt Roy Panek.

Noch höher zu bewertende Auszeichnungen konnte unser Schützenbruder Jürgen Wiegmann verzeichnen, er wurde 1977 niedersächsischer Landeskönig und konnte 1978 beim Bundes- Königs-Schießen den zweiten Platz nach Lohnde holen.

Im Jahre 1986 wurden dann die Erweiterungs-/ Umbauarbeiten des Aufenthaltsraumes in Eigenleistung mit vielen freiwilligen Helfern vorgenommen, um die Aktivität der Sportschützen und Betreuer zu gewährleisten.

1989 wurden unsere Schießanlagen den aktuellen Schießstandrichtlinien angepasst und modernisiert.

Bekannt wurde die “Hubertus“ Schützengilde Lohnde über die Stadtgrenzen hinaus dadurch, dass in Lohnde seit 1986 auch Blinde und Sehbehinderte ihrem Schießsport-Hobby nachgehen können. Für den kleinen Ort Lohnde etwas Besonderes; waren wir doch zum damaligen Zeitpunkt der zweite Verein in der gesamten Bundesrepublik, nach Berlin, in
dem dies möglich war. Unsere blinden und sehbehinderten Schützen waren sehr schnell erfolgreich und holten 1987
beim Schießen um den Deutschland-Pokal in Wilhelmshafen,- der inoffiziellen deutschen Meisterschaft- die Goldmedaille.

1994 war unsere Schützengilde Ausrichter dieses Schießens. Wegen der größeren Kapazität an Schießständen fand dieses jedoch in Letter statt. Unser Schützenbruder Wolfgang Saust holte dabei drei Titel. Seit dam Jahr 1995 wird der Deutschland-Pokal als Deutsche Meister schaft in München ausgetragen.

1991 zum vierzigjährigen Bestehen der Schützengilde wurde eine neue Königskette angeschafft, da die alte Kette durch die vielen angehängten Orden schon sehr schwer geworden war, gestiftet wurde die neue Kette von allen ehemaligen Königen der Jahre 1952- 1990 Seit der sportlichen Fusion mit dem Kreisverband Neustadt hat sich unser Wirkungsradius vergrößert, die Wege zu den einzelnen Rundenwettkämpfen sind weiter geworden und es macht allen Teilnehmern viel Spaß sich mit anderen Mannschaften zu messen, wir haben viele neue Eindrücke gewonnen und Anregungen bekommen die in den Trainingsbetrieb einfließen.

Folgende Waffenarten können bei uns geschossen werden :

Luftgewehr, Luftpistole, Blindengewehr 10 mtr.
Kleinkalibergewehr, Gebrauchsportpistole 25 mtr.

Unsere Trainingszeiten :

Jugendabteilung Mittwoch 18°° - 20°° Uhr
Damenabteilung Donnerstag 19°° - 22°° Uhr
Schützenabteilung Freitag 19°° - 22°° Uhr


Über einen Besuch von Ihnen würden wir uns freuen,

Vorstand und Sportwarte der
„ Hubertus“ Schützengilde Lohnde e.V.

Newsletter abonnieren
© Kreisschützenverband Leine e.V. 2013